• Nr. 14/2020 - Geänderter Fahrplan der Stadtbusse

    Der Busverkehr im Bedienungsgebiet der Stadtwerke Schweinfurt GmbH wird während der aktuellen Situation zur Aufrechterhaltung der Mobilität ab Mittwoch, den 25. März 2020 mit einem geänderten Fahrplan durchgeführt. Die Fahrplanänderung ist mit der Stadt Schweinfurt und der Regierung von Unterfranken abgestimmt. Wir bitten unsere Fahrgäste um Beachtung folgender Änderungen:

    1. Montag bis Freitag

    1.1  Die Stadtwerke Schweinfurt fahren von Montag bis Freitag, den veröffentlichten Samstagsfahrplan.

    1.2  Morgens zwischen 5:00 Uhr und 8:00 Uhr verkehren weitere Busse, die im bisherigen Fahrplan „Montag bis Freitag“ (ohne Schulfahrten) veröffentlicht sind. Dies bedeutet, dass bis 08.00 Uhr der bisherige Fahrplan und ab 08.00 Uhr der Samstagsfahrplan gilt (hierbei bezieht sich der Zeitraum 05.00-08.00 Uhr auf die Abfahrten am Roßmarkt).

    1.3  Am Nachmittag werden weitere Fahrten angeboten:

    • Die Linie 61 verkehrt abweichend vom Samstagsfahrplan von 16:00 Uhr bis 19:30 Uhr im 30-Minuten-Takt. Die planmäßige Fahrt um 18:11 Uhr entfällt dabei.
    • Zusätzlich zum Samstagsfahrplan verkehren die Linie 63 (Werksverkehr von/nach Bergl) und die Linie 64 (Industriebuslinie), wie im Fahrplan Montag bis Freitag veröffentlicht.

    2. Samstag
    Der veröffentlichte Samstagsfahrplan bleibt unverändert.

    3. Sonntag
    Der veröffentlichte Sonntagsfahrplan gilt unverändert.

  • Nr. 13/2020 - Coronavirus – Fahrplanänderung der Stadtwerke Schweinfurt und Veränderungen

    Gemeinsam informieren Stadt und Stadtwerke Schweinfurt über weitere Maßnahmen.

    Ab Samstag, 21. März wird auf die Empfehlung der Regierung von Unterfranken hin der Einstieg in die Busse über die hinteren Türen abgewickelt. Gleichzeitig werden in den Fahrzeugen keine Tickets mehr verkauft. Die Fahrgäste ohne gültige Jahres- und Monatskarten werden gebeten, die Fahrtentgelte selbständig auf folgendes Konto zu überweisen:

    Stadtwerke Schweinfurt GmbH

    Sparkasse SW-Haßberge

    IBAN DE87 7935 0101 0760 0000 34  

    BIC BYLADEM1KSW

    Verwendungszweck: ÖPNV

    Zusätzlich wird es ab Mittwoch, 25. März eine weitere Fahrplanänderung geben.

    Dann wird der derzeit geltende Ferienfahrplan der Stadtwerke Schweinfurt GmbH auf den geltenden Samstagsfahrplan umgestellt, der um zusätzliche Fahrten ergänzt wird.

    Bei all den Einschränkungen, die in der aktuellen Situation getroffen werden müssen, weisen Stadt und Stadtwerke Schweinfurt noch einmal darauf hin, dass die Versorgungssicherheit auch weiterhin in vollem Maße gewährleistet ist.

  • Nr. 12/2020 - Der Betrieb ist auch in der Corona-Krise sichergestellt

    Die Bundesregierung und der Freistaat Bayern haben weitreichende Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus (COVID-19) veranlasst. Die Situation verändert sich aktuell sehr schnell. Wir nehmen die Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch gegenüber unseren Kunden und Marktpartnern sehr ernst und haben entsprechende Vorkehrungen getroffen.

    Unseren technischen Geschäftsbetrieb erhalten wir für die Stadtwerke Schweinfurt GmbH und unsere Tochtergesellschaft RegioNet Schweinfurt GmbH auch in dieser besonderen Situation uneingeschränkt aufrecht. Darüber hinaus haben wir selbstverständlich alle Systeme und Prozesse so aufgestellt, dass die Aufrechterhaltung des operativen Betriebs sichergestellt ist.

    Die Leistungen des öffentlichen Personennahverkehrs werden entsprechend den Bestimmungen des gültigen Fahrplans aufrechterhalten. Bitte halten Sie sich strikt an die in den Bussen und Haltestellen ausgehängten Empfehlungen zur Vermeidung der Ansteckungsgefahr, um Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Fahrgäste sowie unsere Fahrerinnen und Fahrer zu schützen.

    Unsere oberste Priorität ist es, weiterhin eine ausgezeichnete Versorgung zu bieten und darüber hinaus die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu jeder Zeit zu gewährleisten. Teilweise kann es hierdurch im Außendienst zu veränderten Arbeitsabläufen kommen. Wir haben organisatorische Maßnahmen und Notfallpläne, um unseren Service und die Verfügbarkeit unserer Dienste für Sie auf dem gewohnt hohen Niveau zu halten.

    Wenn Sie kurzfristig Unterstützung zum Ausbau oder Erweiterung Ihrer Kommunikationsleistungen benötigen, sind wir per Telefon oder E-Mail gerne für Sie, schnell und unbürokratisch da.

    Unser RegioNet Geschäftskundenvertrieb:
    Hotline: 09721 931 - 600
    E-Mail: N.May(at)stadtwerke-sw.de

    Unser Kundencenter ist ebenfalls für Ihre Anliegen, per Telefon oder E-Mail da.
    Sie erreichen uns:
    Montag – Freitag von 8:30 Uhr bis 17:30 Uhr unter der
    Telefonnummer 09721 931 - 400 oder per E-Mail: kundenservice(at)stadtwerke-sw.de 

    Das Kundencenter der Stadtwerke Schweinfurt (Wolfsgasse) bleibt bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen.

    ÖPNV: Fahrkartenverkauf ab Montag, 16. März 2020
    Der Fahrkartenverkauf erfolgt ab Montag, 16. März 2020 bis auf Weiteres nicht mehr im Kundencenter der Stadtwerke Schweinfurt (Wolfsgasse), sondern direkt am Schalter auf dem Roßmarkt.

    SILVANA Sport- und Freizeitbad seit Montag, 16. März 2020 geschlossen
    Das SILVANA Sport- und Freizeitbad ist seit Montag, den 16. März 2020, zunächst bis einschließlich 19. April 2020 geschlossen. Die Sauna im SILVANA wurde bereits am Samstag, den 14. März 2020, ebenfalls bis einschließlich 19. April 2020 geschlossen.

    Die Stadtwerke sind in ständigem Austausch mit den Stäben der Stadt Schweinfurt, um sicherzustellen, dass Maßnahmen koordiniert und effizient ablaufen. Unseren Kundinnen und Kunden können wir versichern, dass die Versorgungssicherheit aufrechterhalten wird.

    Wir bitten alle unsere Kundinnen und Kunden sowie unsere Gäste um Verständnis.

  • Nr. 11/2020 - Die Stadtwerke Schweinfurt GmbH informiert über Veränderungen ab 16.03.2020

    Die Stadtwerke Schweinfurt GmbH informiert über folgende Veränderungen, die ab Montag, den 16. März 2020 bis voraussichtlich Ende der Osterferien (19. April 2020) gelten:

    1. ÖPNV: Ferienfahrplan ab Montag, 16. März 2020

    Gemäß der Mitteilung des Bayerischen Kultusministeriums vom 13. März 2020 wird der Unterrichtsbetrieb an den Schulen ab Montag, den 16. März bis einschließlich Ende der Osterferien, d.h. bis zum 19. April 2020, eingestellt.

    Vor diesem Hintergrund wird der Fahrplan ab diesem Zeitpunkt entsprechend angepasst:  

    -  Die im Fahrplan ausgewiesenen Schülerfahrten, die mit dem Zusatz „an Schultagen“ versehen sind, entfallen. Alle anderen Fahrten finden wie gewohnt statt. Schüler und Schülerinnen, die die Betreuungsangebote in den Schulen wahrnehmen, werden gebeten, auf die regulären Linienbusse auszuweichen, um zu den Schulen zu gelangen.

    Des Weiteren verkehren folgende Zusatzfahrten:

    7:40 Uhr        Roßmarkt Haltestelle L à Schulzentrum

    13:10 Uhr     Schulzentrum à Roßmarkt

    -  Der Campus Express (Linie 10) entfällt bis zur Wiederaufnahme der Vorlesungen der FHWS in Schweinfurt.

    2. ÖPNV: Fahrkartenverkauf ab Montag, 16. März 2020

    Der Fahrkartenverkauf erfolgt ab Montag, 16. März 2020 bis auf Weiteres nicht mehr im Kundencenter der Stadtwerke Schweinfurt (Wolfsgasse), sondern direkt am Schalter auf dem Roßmarkt.

    3. Kundencenter Stadtwerke Schweinfurt (Wolfsgasse) ab Montag, 16. März 2020

    Das Kundencenter der Stadtwerke Schweinfurt ist ab 16. März 2020 bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir bitten unsere Kunden und Besucher ab Montag, den 16. März 2020 alle Anliegen, per Telefon oder E-Mail bei unseren Mitarbeitern anzufragen.

    Sie erreichen uns 

    Montag – Freitag von 8:30 Uhr bis 17:30 Uhr unter der Telefonnummer
    09721 931-400 oder per E-Mail: kundenservice(at)stadtwerke-sw.de

    4. SILVANA Sport- und Freizeitbad ab Montag, 16. März 2020

    Das SILVANA Sport- und Freizeitbad wird ab Montag, den 16. März 2020, zunächst bis zum 20. April 2020 geschlossen. Die Sauna im SILVANA wird bereits ab Samstag, den 14. März 2020, ebenfalls zunächst bis zum 19. April 2020 geschlossen.

    Wir bitten alle unsere Kundinnen und Kunden sowie unsere Gäste um Verständnis.

  • Nr. 10/2020 - Spülung des städtischen Wasserrohrnetzes

    Nr. 10/2020 - Spülung des städtischen Wasserrohrnetzes

    Die Stadtwerke Schweinfurt GmbH spült das städtische Wasserrohrnetz und die örtlichen Netze der Gemeinden Niederwerrn und Dittelbrunn, um einer Beeinträchtigung der Wasserqualität vorzubeugen. Die Rohrnetzspülungen beginnen am 16. März 2020 und enden voraussichtlich am 27. März 2020. Während dieser Arbeiten können Druckschwankungen auftreten und es ist eventuell mit Eintrübungen des Wassers zu rechnen, die jedoch unbedenklich sind. Die Bevölkerung wird um Verständnis gebeten.

  • Nr. 9/2020 - Elektrobus im Praxistest

    Von 24. Februar bis 28. Februar 2020 testet die Stadtwerke Schweinfurt GmbH einen batterieelektrisch betriebenen Bus von EvoBus (Mercedes Benz). „Wir testen das Fahrzeug auf Herz und Nieren, um mögliche alternative Antriebskonzepte für den ÖPNV im Gebiet der Stadt Schweinfurt, zu bewerten. Der Einsatz von Elektrobussen ist eine Herausforderung und unterliegt verschiedenen Kriterien. Zum einen muss das Fahrzeug zu den örtlichen Gegebenheiten des Einsatzbereiches passen. Hierbei geht es um die Topographie und die Liniengestaltung einer Stadt. Zum anderen muss auch das richtige Ladekonzept gewählt werden, um die Fahrzeuge möglichst effizient einzusetzen. Neben diesen eher technischen Anforderungen gilt es auch, damit verbundene wirtschaftliche und dienstplanerische Faktoren zu berücksichtigen“, so Thomas Kästner, Geschäftsführer der Stadtwerke Schweinfurt GmbH.

    Reichweite und Leistung
    Getestet wird ein Elektrobus vom Typ „eCitaro“ des Herstellers EvoBus. Die Aufladung erfolgt über Nacht auf dem Betriebshof in der Franz-Schubert-Straße. Der Stromverbrauch wird dabei genau gemessen, um eine Vergleichbarkeit zum Dieselbus herstellen zu können. Angetrieben wird das Fahrzeug durch eine ZF Elektroachse mit zwei radnabennahen Motoren mit insgesamt 250 kW. Zum Vergleich, ein Dieselbus leistet 220 kW. Durch die radnabennahen Elektromotoren benötigt dieser E-Bus kein Getriebe und kein Differenzial mehr. Beheizt wird das Fahrzeug über eine Wärmepumpe, die Bremsenergie, Abwärme der Batterien sowie die Restwärme aus der Umgebungsluft zum Heizen nutzt. Dieses sogenannte Thermomanagement schont die Batterie und verlängert die Reichweite. Eine Standheizung, welche mit fossiler Energie betrieben werden muss, besitzt das Testfahrzeug nicht und ist hierdurch noch umweltschonender.  Die Batterien des getesteten E-Busses haben eine Kapazität von 243 kWh wovon ca. 80 % genutzt werden können. Somit kommt der Stadtbus auf eine Reichweite von 120 bis 150 km, je nach Gelände, Anzahl der Fahrgäste und Außentemperatur.

    Nachhaltige Fahrzeugbeschaffung
    „Für die Stadtwerke Schweinfurt hat eine nachhaltige Fahrzeugbeschaffung eine hohe Bedeutung. Nachhaltig heißt sowohl eine über die gesamte Lebensdauer gute Umweltbilanz, eine wirtschaftliche Tragbarkeit und Zuverlässigkeit. Aus diesem Grund ist es richtig, dass die Stadtwerke Schweinfurt regelmäßig neue Fahrzeuge und Antriebskonzepte testen. Hierbei ist das Ziel, die Mobilität in der Stadt Schweinfurt so umweltverträglich wie möglich zu gestalten“, erläutert Sebastian Remelé, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Schweinfurt GmbH.

    Nach Abschluss des rund einwöchigen Tests werden die Leistungsdaten ausgewertet und die Ergebnisse unter Berücksichtigung der Fördermöglichkeiten in die Entscheidungen für mögliche Fahrzeugneubeschaffungen eingebracht.

     

     

    Aufsichtsratsvorsitzender Sebastian Remelé (rechts) und Stadtwerke Geschäftsführer Thomas Kästner (links) bei der Besichtigung des Elektrobusses mit anschließender Testfahrt.
  • Nr. 8/2020 - Die erste PoolParty des Jahres 2020

    Am 7. März geht im Hallenbad die Post ab! Gemeinsam mit dem Zephyrus-Discoteam verspricht das SILVANA-Team allen Badegästen einen unvergesslichen, actionreichen Nachmittag. In der Zeit von
    14 bis 18 Uhr verwandelt sich das Sportbecken im SILVANA Sport- und Freizeitbad wieder in eine „Badewanne voller guter Laune“. Mitreißende Wettbewerbe und gute Laune sind garantiert, wenn Deutschlands Pool-Party-Team No. 1 im Handumdrehen das Freizeitbad in eine familienfreundliche Vergnügungsoase verwandelt.

    Non-Stop Spiel und Spaß mit riesigem Gerätepark!
    Im Wasser schwimmen riesige Spielgeräte, wie der Disco-Hase und die Wasserschildkröte, auf der langen LiLa-Laufmatte kann man über das Wasser flitzen und auf den großen Badeinseln lässt es sich prima chillen. Beim total verrockten Luftgitarren-Wettbewerb geht es um die Frage:
    „Wer rockt das Publikum im Bad und wird neuer Heavy-Metal-König am Beckenrand?“ Und beim crazy Hula-Hoop-Contest wird die Hula-Hoop Queen gekürt.

    Das SILVANA-Team wünscht allen Party-Badegästen viel Spaß beim Feiern.

    Termin: 7. März 2020, 14 - 18 Uhr

    Eventeintritt: Erwachsene 4,50 € / Kinder 3,50 €

    Ort: Hallenbad im SILVANA Sport- und Freizeitbad

    Am 7. März kann die riese Wasserschildkröte im Sportbecken erkundet werden. Ob zum Toben oder chillen, für jeden findet sich dort ein Plätzchen.
  • Nr. 7/2020 Busverkehr am Faschingsdienstag

    Wegen des Faschingsumzugs können die Schweinfurter Stadtbusse den Roßmarkt am kommenden Dienstag, den 25. Februar 2020 ab 11:45 Uhr nicht mehr befahren. Die Sperrung wird voraussichtlich bis 17:30 Uhr dauern, eine kurzfristige Verlängerung ist nicht ausgeschlossen. Die Fahrgäste werden gebeten, in dieser Zeit die jeweils nachgelagerten Haltestellen zu nutzen.

    Diese lauten wie folgt:

     

    LinienHaltestellen
    11 (Bergl), 12 (Oberndorf), 91 (Grafenrheinfeld)Gericht
    21 (Mozartstraße)Schelmsrasen
    22 (Hainig), 24 (Niederwerrn), 25 (Oberwerrn) Kunsthalle
    31 (Gartenstadt) Friedhofstraße

    32 (Maibacher Straße), 41 (Haardt),
    42 (Dittelbrunn/Sonnenteller), 44 (Hambach)

    Obertor
    51 (Hochfeld), 52 (Deutschhof),
    61 (Hafen Ost), 62 (Maintal),
    71 (Schounugen), 81 (Sennfeld), 82 (Gochsheim)
    Museum Georg Schäfer

    Die Linien 11 (Bergl), 12 (Oberndorf), 91 (Grafenrheinfeld), 61 (Hafen Ost) und 62 (Maintal) fahren auf der Rückfahrt über die Gunnar-Wester-Straße, da die Haltestellen in der Luitpoldstraße stadteinwärts während des Faschingszuges nicht bedient werden können. Für die Haltestelle „Friedrichstraße“ wird eine Ersatzhaltestelle in der Hauptbahnhofstraße vor dem Kreisverkehr eingerichtet. Für die Haltestelle „Luitpoldstraße“ befindet sich eine Ersatzhaltestelle in der Gunnar-Wester-Straße gegenüber dem SKF-Hochhaus und statt an der Haltestelle „Gericht“ halten die Stadtbusse ersatzweise in der Gunnar-Wester-Straße gegenüber des Landratsamts.

    Auch der Schweinfurter Marktplatz kann ab 11:45 Uhr nicht mehr angefahren werden. Die Sperrung dort dauert vermutlich bis 19 Uhr. Eine Verlängerung ist auch hier nicht auszuschließen. Die Fahrgäste werden gebeten, die vor- beziehungsweise nachgelagerten Haltestellen zu nutzen.

  • Nr. 6/2020 - Ausbilderforum Schweinfurt zu Gast bei der Stadtwerke Schweinfurt

    Am Dienstag, den 11. Februar war das Ausbilderforum Schweinfurt zu Gast bei den Stadtwerken in Schweinfurt. Rund 50 Ausbilder, Berufsberater, Mitarbeiter der Agentur für Arbeit und Weiterbildungsträger aus verschiedenen regionalen Betrieben nahmen an der Veranstaltung teil und tauschten sich rege über Fragen rund um die moderne Berufsausbildung aus. Beim rasanten Wandel der heutigen Arbeitswelt kommt es darauf an, mit neuen Situationen und Anforderungen erfolgreich umzugehen.

    Bei den Stadtwerken in Schweinfurt wird in vielen verschiedenen Berufen ausgebildet. Aktuell sind 15 Auszubildende in sieben unterschiedlichen Ausbildungsberufen, als Industriekaufmann/frau, Elektroniker/in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik, Fachinformatiker/in Fachrichtung Systemintegration, Fachangestellte/r für Bäderbetriebe, Kfz.-Mechatroniker/in, IT-Systemelektroniker/in und Fachkraft im Fahrbetrieb beschäftigt. Beim heutigen Ausbilderforum bekamen die Teilnehmer die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

    Mit einer Übersicht über das Unternehmen, der Besichtigung einzelner Unternehmensteile sowie einem Einblick in die Ausbildung, gab es die Gelegenheit, sich umfassend zu informieren. Während einer technischen oder kaufmännischen Ausbildung bei den Stadtwerken Schweinfurt werden Qualifikationen nach dem aktuellen Stand des Berufsbildes vermittelt. Zusätzlich dazu legen die Ausbilder großen Wert auf Selbstständigkeit im Denken und Handeln, stärken das Verantwortungsbewusstsein, unterstützen die Kreativität, entdecken Talente und schärfen das Bewusstsein für die Dienstleistungsorientierung bei den Auszubildenden. Damit ergeben sich sowohl während der Ausbildung als auch danach hervorragende Möglichkeiten.

    „Hoch motivierte Mitarbeiter sind für jedes Unternehmen ein wertvolles Gut. Wer gern zur Arbeit geht, bringt neue Ideen ein, ist kreativ und mit Freude bei der Sache und meist auch seltener krank. In Zeiten von Nachwuchs- und Fachkräftemangel ist es wichtig, motivierte Mitarbeitende im Unternehmen zu halten und sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren“, so Alexandra Bader, Ausbilderin der Industriekaufleute der Stadtwerke Schweinfurt. 

    Bild: Adobe Stock
    Kraftfahrzeugmechatroniker mit dem Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik warten Nutzfahrzeuge aller Art, z.B. Omnibusse, Lastkraftwagen und Unimogs, und setzen Sie instand. Sie beheben Störungen, indem Sie z.B. defekte Teile austauschen oder Einstellwerte verändern. Nach Instandsetzungs- oder Wartungsarbeiten prüfen sie die Funktionen der Fahrzeuge und kontrollieren, ob die straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften eingehalten werden.
  • Nr. 5/2020 - SILVANA wegen Bezirksmeisterschaften geschlossen

    Am Samstag, den 15. Februar sowie am Sonntag, den 16. Februar, finden im SILVANA Sport- und Freizeitbad die Bezirksmeisterschaften im Schwimmen 2020 statt. Das SILVANA Hallenbad ist an diesen Tagen daher für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

    Die SILVANA Sauna ist jedoch wie gewohnt von 9 bis 22 Uhr geöffnet.

    Wir bitten unsere Badegäste um Verständnis.

  • Nr. 4/2020 - Start der Linie 64 - gemeinsam für den Standort Schweinfurt und für die Umwelt

    Schweinfurt Stadt und Landkreis. Am 2. März 2020 startet die neue Stadtbuslinie 64 der Stadtwerke Schweinfurt GmbH. Sie verbindet künftig den Hauptbahnhof Schweinfurt direkt mit den Industrieunternehmen im Schweinfurter Maintal. Die neue Linie ist ein gemeinsames Projekt von Stadt und Landkreis Schweinfurt, der ZF Friedrichshafen AG und der Stadtwerke Schweinfurt GmbH, das auf vorerst zwei Jahre angelegt ist. In dieser Testphase werden die Fahrtgastzahlen fortlaufend beobachtet, um im Anschluss den Erfolg der Linie bewerten zu können.

    „Wir wünschen uns sehr, dass diese Linie gut angenommen wird, so dass sie auch über die Testphase hinaus weiterfahren kann. Das ist unser gemeinsames Ziel, zur Stärkung des Standortes Schweinfurt und zur weiteren Attraktivierung unseres ÖPNV. Mit solchen gezielten Angeboten wollen wir es unseren Bürgern erleichtern, auf die öffentlichen Verkehrsmittel umzusteigen und somit einen wichtigen Beitrag zum Schutze unseres Klimas zu leisten. Ich freue mich, dass wir diesen Schritt gemeinsam mit dem Landkreis, der ZF Friedrichshafen AG und den Stadtwerken Schweinfurt gehen und in Sachen ÖPNV im wahrsten Sinne des Wortes auf einer gemeinsamen Linie fahren“, so Oberbürgermeister Sebastian Remelé.

    „Täglich pendeln über 22.000 Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Schweinfurt zu ihren Arbeitsplätzen in der Stadt Schweinfurt. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit der neuen Linie ein attraktives Angebot geschaffen haben, um vor allem im Sinne der Umwelt eine Verlagerung hin zum öffentlichen Personennahverkehr zu erreichen. Auch im Landkreis ist es unser Ziel, den ÖPNV langfristig so attraktiv zu gestalten, dass wir ein Umdenken erreichen und auch im ländlichen Raum die Bürger zunehmend auf den Zweit- bzw. Drittwagen verzichten. Eine wichtige Zielgruppe für unser neues Angebot sind natürlich auch unsere Jugendlichen, die nun ebenfalls leichter zu ihrem Arbeitsplatz oder ihrer Ausbildungsstelle im Maintal gelangen“, sagt Landrat Florian Töpper.

    „Die Busse fahren ab dem 02. März 2020 von Montag bis Freitag fast alle 20 Minuten vom Hauptbahnhof zu den Haltestellen „Fresenius Tor 4“, „ZF Werk Süd“, „Röntgenstraße“, „Baggersee“, „Röntgenstraße“, „SKF Werk 3“, „Hans-Böckler-Straße“, „FAG“ und „Hauptbahnhof“. Mit diesem eng getakteten Angebot wendet sich die Industriebuslinie an alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit flexiblen und festen Arbeitszeiten. Durch den frühen Fahrbeginn am Hauptbahnhof und den späten letzten Fahrten in der Nacht, ist die Industriebuslinie auch für viele Pendler zu Früh- und Spätschichten gut nutzbar“, ergänzt Thomas Kästner, Geschäftsführer der Stadtwerke Schweinfurt GmbH.

    „Wir haben uns bereits vor einiger Zeit auf den Weg gemacht, die anstehende Mobilitätswende mit unseren Produkten zu begleiten“, so Hans-Jürgen Schneider, Standortleiter der ZF Friedrichshafen AG. „Unser Augenmerk gilt in gleichem Maße der Mobilität unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Denn Stress bei der Fahrt in die Arbeit oder der Parkplatzsuche sollte bestmöglich vermieden werden. So standen wir vor der Wahl: mehr Parkplätze oder ein besseres Verkehrskonzept. Wir haben uns für Letzteres entschieden und hoffen, mit dieser neuen Buslinie eine attraktive Alternative für den Weg zur Arbeit anzubieten.“

    Die Linie 64 fährt künftig an den rund 250 Werktagen pro Jahr 47-mal täglich, von der ersten Abfahrt um 05:27 Uhr bis zur letzten Abfahrt um 22:55 Uhr. Bei der Fahrplanerstellung wurde sowohl auf die Schichtarbeitszeiten im Maintal, als auch der vielen Arbeitnehmer in flexiblen Arbeitszeitmodellen Rücksicht genommen. Zusätzlich wurden die Ankunftszeitenzeiten der Regionalbuslinien einerseits als auch der Züge aus zum Beispiel Würzburg und Bamberg kommend berücksichtigt, um diese so gut wie möglich an die Abfahrt der Industriebuslinie am Hauptbahnhof anzupassen. Dies schließt aber nicht aus, dass nach ersten Erfahrungswerten nachgesteuert werden kann bzw. Verbesserungsvorschläge der Fahrgäste geprüft und nach Möglichkeit umgesetzt werden. 

    Weitere Informationen zur neuen Linie und die entsprechenden Ticketpreise sind auf der Homepage der Stadtwerke Schweinfurt GmbH www.stadtwerke-sw.de/industriebuslinie zu finden.

    Die ersten Fahrgäste der neuen Industriebuslinie der Stadtwerke Schweinfurt waren, von links, Hans-Jürgen Schneider, Standortleiter der ZF Friedrichshafen AG, Oberbürgermeister Sebastian Remelé, Landrat Florian Töpper und Stadtwerke Geschäftsführer Thomas Kästner
    Bild: Stefan Pfister
  • Nr. 3/2020 Stadtwerke treiben Ausbau erneuerbarer Energien weiter voran

    Die Stadtwerke Schweinfurt GmbH forciert weiter den Ausbau von erneuerbaren Energien mit der Installation von weiteren Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) im Stadtgebiet Schweinfurt. Im Sommer 2019 hatten die Stadtwerke zuletzt eine PV-Anlage in der Schweinfurter Kreuzstraße in Betrieb genommen. Diese wurde für das innovative Mieterstromprojekt in Kooperation mit Stadt- und Wohnbau GmbH errichtet und in das Versorgungskonzept der dortigen Wohnanlage integriert. Nun befinden sich die nächsten Projekte in der Umsetzung. Um die Erzeugung erneuerbarer Energien bei den Stadtwerken weiter auszubauen, wurde bereits im Herbst 2019 der erste Bauabschnitt von zwei zusätzlichen PV-Anlagen auf dem Verwaltungsgebäude in der Bodelschwinghstraße realisiert. Im Frühjahr 2020 wird nun der zweite Teil der Installation durchgeführt. Bis Mitte 2020 werden dann alle nutzbaren Dachflächen mit PV ausgestattet sein. Hierfür werden zu den bereits bestehenden PV-Anlagen rund 270 zusätzliche PV-Module mit einer Leistung von rund 90 kWp installiert. 

    Neue Anlage sollen Eigenbedarf decken

    Bereits 2009 und 2012 wurden auf dem Betriebsgelände der Stadtwerke große Teile der Dachflächen mit PV-Anlagen ausgestattet. Während die Bestandsanlage zur Volleinspeisung in das Stromnetz dienen, werden die beiden neuen Anlagen zur Versorgung des Hauptsitzes der Stadtwerke eingesetzt werden. „Aufgrund des Verbrauchverhaltens auf dem Betriebsgelände der Stadtwerke mit einem Schwerpunkt des Stromverbrauches am Tag, ist der Eigenverbrauch des tagsüber produzierten Solarstroms besonders effektiv. Auf diese Weise können die Stadtwerke einen großen Teil ihres Strombedarfs mit Energie aus regenerativer Erzeugung decken“, erklärt hierzu die verantwortliche Projektleiterin Anna-Sarah Ockert. Jährlich können durch die neu installierten PV-Anlagen zusätzliche 34 Tonnen CO2 durch die Stadtwerke eingespart werden.

    Ausbau der erneuerbaren Energien wird fortgesetzt

    Weitere Projekte sind bereits in der Vorbereitung. So sind unter anderem PV-Anlagen auf städtischen Gebäuden in der Mainberger Straße und am Bergl in der Planung und auch die neu zu errichtende Energiezentrale in der Hauptbahnhofstraße soll mit einer PV-Anlage ausgestattet werden. „Mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien möchten die Stadtwerke den Klimaschutz weiter verbessern und die Energiewende vor Ort aktiv gestalten. Bereits heute können durch die erneuerbaren Energien im Versorgungsgebiet der Stadtwerke jährlich rund 28.000 t CO2 eingespart werden“, erklärt hierzu Andreas Göb, Geschäftsbereichsleiter Technik bei den Stadtwerken Schweinfurt.

    Die Stadtwerke Schweinfurt haben mehrere PV-Anlagen sowie einen Windpark im Erzeugungsportfolio. Darüber hinaus bestehen Beteiligungen an Gesellschaften, deren Zweck die Erzeugung von erneuerbaren Energie ist. Dies sind zum Beispiel die MKS Mainkraftwerk Schweinfurt GmbH mit dem Schweinfurter Laufwasserkraftwerk sowie die Bürgersolar Schweinfurt 1 GmbH & Co. KG und die Bürgersolar Schweinfurt 3 GmbH & Co. KG – zwei Betreibergesellschaften von Photovoltaikanlagen auf Dachflächen in Schweinfurt.

    Durch die neu installierten PV-Anlagen möchten die Stadtwerke Schweinfurt den Klimaschutz weiter verbessern.
  • Nr. 2/2020 - Stadtwerke Schweinfurt sind erneut Top-Lokalversorger in den Sparten Strom und Gas

    Das „Energieverbraucherportal“ hat die Stadtwerke Schweinfurt zum siebten Mal in Folge als „TOP-Lokalversorger“ in den Sparten Strom und Gas ausgezeichnet. Die Auszeichnung dient als Kennzeichen für Verbraucherfreundlichkeit, Serviceorientierung und Innovationsfreudigkeit.  
    Für Verbraucher ist es schwer, sich im Tarifdschungel der zahlreichen Strom- und Erdgasanbieter zurecht zu finden. Die qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Schweinfurt erleichtern ihren Kunden die Wahl des richtigen Tarifes durch eine umfassende Beratung.

    Neben dem Preis spielen dabei auch Umweltengagement, Servicequalität und regionales Engagement eine große Rolle. All diese Kriterien erfüllen die Stadtwerke Schweinfurt.

    Top-Lokalversorger ist ein Prädikat für Unternehmen mit einem Top-Preis gepaart mit einem Top-Engagement in der Region. „Unser Fokus liegt nicht nur auf einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch auf fairen Vertragsbedingungen und einer hohen Servicequalität“, so Dirk Wapki, Bereichsleiter Vertrieb und Energieeinkauf der Stadtwerke Schweinfurt GmbH. „Bei dieser Auszeichnung wird zudem unser regionales Engagement gewürdigt, das freut uns sehr, denn als regionales Unternehmen möchten wir vor Ort Verantwortung übernehmen.“

    Das TOP-Lokalversorger-Siegel wird in den Sparten Strom und Erdgas verliehen. Dabei bezieht sich das www.energieverbraucherportal.de auf die in seinem Tarifrechner zu Grunde gelegte Kriterienliste für den Preis-/Leistungsvergleich von Strom- und Erdgastarifen.

  • Nr. 1/2020 AquaCycling im SILVANA

    Die Schweinfurter radeln nicht nur gerne auf der Straße, auch im Wasser wird ab dieser Woche fleißig in die Pedale getreten. Der neue Fitnesstrend AquaCycling im SILVANA Sport- und Freizeitbad kam so gut an, dass dieser nach wenigen Tagen ausgebucht war. „Wir haben uns sehr über die positive Resonanz der neuen Kurse gefreut. Aufgrund der hohen Nachfragen, haben wir kurzfristig einen zusätzlichen Kurs auf die Beine gestellt“, so Philipp Spensberger, Leiter Bäderbetrieb. Der neue AquaCycling-Kurs startet am 23. Januar 2020 und findet ab 17 Uhr im Hallenbad statt. Der Kurs ist unter kurse.silvana.de ab sofort buchbar.

    Das AquaCycling bietet die perfekte Kombination aus Kraft-, Ausdauer- und Koordinationstraining. Das Unterwasserfahrrad befindet sich im Nichtschwimmerbecken. Während der Sporteinheit werden Übungen für Rumpf und Arme auf dem Rad ausgeführt, dies strafft Bauch, Beine und Po und stärkt die Muskulatur. Diese Trainingsart ist für jedes Alter und jeden Trainingsstand geeignet.

  • Downloadbereich

Bitte beachten Sie: Die im Pressebereich bereitgestellten Foto- und Textdateien dürfen nur für redaktionelle Zwecke ohne vorherige Zustimmung der Stadtwerke Schweinfurt GmbH heruntergeladen und unter Angabe der Quelle verwendet werden. Der Abdruck ist honorarfrei, über ein Belegexemplar würden wir uns freuen. Die Urheberrechte verbleiben bei der Stadtwerke Schweinfurt GmbH.