Medieninformation

  • Nr. 11/2019 - Stadtwerke kümmern sich um Kunden des insolventen Strombieters Energycoop

    Wieder hat ein Energiediscounter Insolvenz angemeldet: Der Osnabrücker Energieanbieter „Energycoop“  kann seine Kunden nicht mehr mit Strom und Gas beliefern. Damit die Kunden in Schweinfurt nicht im Dunklen sitzen, kümmern sich die Stadtwerke Schweinfurt um die Versorgung der betroffenen Haushalte und Unternehmen.

    Die Stadtwerke Schweinfurt beliefern die Kunden nahtlos im Rahmen der so genannten Grund- und Ersatzversorgung weiter. Die Betroffenen erhalten hierzu in den kommenden Tagen per Post Detailinformationen von den Stadtwerken Schweinfurt. Schon heute können sie den Stadtwerken ihre Zählerstände melden: telefonisch unter 09721  931-408 oder persönlich im Kundencenter in der Wolfsgasse.

  • Nr. 10/2019 - Busverkehr während der Auto-Freizeit-Sport-Messe

    Aufgrund der Auto-Freizeit-Sport-Messe ist die Florian-Geyer-Straße vom 5. April bis 8. April 2019 für den Verkehr stadtauswärts gesperrt. Die Stadtbuslinien 22 (Hainig), 24 (Niederwerrn) und 25 (Oberwerrn, Kronungen, Kützberg) der Stadtwerke Schweinfurt GmbH fahren über die Richard-Wagner-Straße und die Niederwerrner Straße. Stadtauswärts ändern sich die Haltestellen für diese Linien wie folgt:

    HaltestelleErsatzhaltestellen
    Richard-Wagner-StraßeAltes Landratsamt
    Florian-Geyer-StraßeKaserneneinfahrt
    VolksfestplatzMarathontor

    Die Schulbusse sind am Morgen von dieser Änderung nicht betroffen und fahren wie gewohnt zu den Schulzentren.

  • Nr. 9/2019 - Bauarbeiten in der Mainberger Straße

    Zur nachhaltigen Verbesserung der Versorgungssicherheit erneuern die Stadtwerke Schweinfurt die vorhandenen, sanierungsbedürftigen Gas- und Wasserversorgungsleitungen in der Mainberger Straße.

    Aufgrund von Baumaßnahmen ist die Mainberger Straße, ab Kreuzung Hennebergstraße/Alte Bahnhofstraße bis Am Oberen Marienbach/Paul-Rummert-Ring, von Montag, den 8. April 2019 bis zum 30. Juni 2019 gesperrt. Grund der Sperrung ist die Verlegung von über 450 Metern Gashochdruck- sowie von Wasserleitungen. Eine Umleitung wird über die Alte Bahnhofstraße eingerichtet. Der Anliegerverkehr bis zur Söldnerstraße ist gewährleistet, um die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich zu halten. Die Gartenstraße kann über die Straße „Am Oberer Marienbach“ erreicht werden. Zum Unteren Kiliansberg gelangt man in diesem Zeitraum über die Alte Bahnhofstraße.

    Der Busverkehr wird wie folgt umgeleitet: Die Linie 71/79 fährt ab der Haltestelle „Am Unteren Marienbach“ über die „Alte Bahnhofstraße“ zur eingerichteten Ersatzhaltestelle „Söldnerstraße“. Die Rückfahrt erfolgt ab „Alte Bahnhofstraße“ über Oberer Marienbach, Kornmarkt zum Roßmarkt.
    Die Ersatzhaltestelle der Linie 51 wird am Markt, gegenüber dem Brauhaus eingerichtet. Die Umleitung führt weiter über die Bauerngasse, Kornmarkt zur Haltestelle „Schützenstraße“, danach die gewohnte Fahrtstrecke.
    Die Linie 52 ist nur über die Rückfahrt von der Sperrung betroffen. Der Busverkehr startet ab „Alte Bahnhofstraße“ über „Oberer Marienbach“, Kornmarkt zum Roßmarkt.

    Damit startet der dritte und letzte Bauabschnitt zur Sanierung der Rohrleitungen in der Mainberger Straße. Die betriebsübliche Nutzungsdauer von Gasleitungen liegt bei über 50 Jahren, bei Wasserleitungen regelmäßig bei über 80 Jahren.  

    Selbstverständlich wird während der Bauzeit die Versorgung der Anschlussnehmer sichergestellt. Die Zuwegung für den Rettungsverkehr ist gewährleistet.

    Für etwaige Fragen und Anliegen zur Baumaßnahme steht Herr Hannes Gänse, Abteilungsleiter Asset Technik als Ansprechpartner zur Verfügung. Er ist zu erreichen unter der Telefonnummer 09721 931-619, oder per E-Mail an h.gaense(at)stadtwerke-sw.de.

    Die Stadtwerke Schweinfurt bitten um Verständnis für die notwendigen Bauarbeiten und tragen Sorge für die schnellstmögliche und zuverlässige Abwicklung.

  • Nr. 8/2019 - Projekt nachhaltige Wasserversorgung

    Am 13. März 2019 eröffneten die Stadtwerke Schweinfurt mit einer Keynote  „Interkommunale  Zusammenarbeit zur nachhaltigen Wasserversorgung in Unterfranken“ die Fachtagung Wasser des Verbands der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. – VBEW, in Erlangen. Andreas Göb, Bereichsleiter Technik der Stadtwerke Schweinfurt, stellte dabei die Vorteile einer Zusammenarbeit zwischen den Stadtwerke Schweinfurt GmbH, dem Zweckverband zur Wasserversorgung der Rhön-Maintal Gruppe, dem Stadtwerk Haßfurt GmbH und dem Zweckverband zur Wasserversorgung der Knetzgau-Sand-Wonfurt-Gruppe für die Wasserversorgung in Unterfranken in den Mittelpunkt seiner Rede.

    Unterfranken ist eine der trockensten Region Bayerns. Der Sommer 2018 hatte dies noch einmal bewiesen: Es war noch trockener als sonst auf der fränkischen Trockenplatte. Ziel der Zusammenarbeit ist es, partnerschaftlich und regional die nachhaltige Wasserversorgung in der Region für die kommenden Jahrzehnte sicherzustellen. Grundlage für diesen Zusammenschluss sind die ausreichenden Wassererzeugungskapazitäten der Stadtwerke Schweinfurt GmbH und der Bedarf der Partner. Im Rahmen der Zusammenarbeit wurde übereingekommen, dass die Stadtwerke Schweinfurt eine Wasserleitung von Schweinfurt über das Wasserwerk Weyer, Haßfurt, Knetzgau bis nach Wohnau bauen. Die Partner werden an diese Wasserleitung angeschlossen. Die Leitungslänge beträgt über 25 km.

     „Die Interkommunale Zusammenarbeit kann als zukunftsweisende Strategie betrachtet werden, um mit regionalen Lösungen den Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen, ohne dabei unsere Individualität und unsere kommunal geprägte Versorgungsstruktur aufzugeben“ so Andreas Göb. 

    Die Fachtagung Wasser des Verbands der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. – VBEW ist das jährliche Expertentreffen der bayerischen Wasserwirtschaft, auf dem namhafte Referentinnen und Referenten der Wasserwirtschaft über aktuelle Themen und Entwicklungen in der Wasserver- und Abwasserentsorgung berichten. An der Tagung nehmen über hundert Fachleute der Wasserwirtschaft, Wissenschaftler, Vertreter aus Ministerien und Behörden sowie von Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsunternehmen teil.

  • Nr. 7/2019 - Spülung des städtischen Wasserrohrnetzes

    Die Stadtwerke Schweinfurt GmbH spült das städtische Wasserrohrnetz und die örtlichen Netze der Gemeinden Niederwerrn und Dittelbrunn, um einer Beeinträchtigung der Wasserqualität vorzubeugen. Die Rohrnetzspülungen beginnen am 25. März 2019 und enden voraussichtlich am 12. April 2019.

    Während dieser Arbeiten können Druckschwankungen auftreten und es ist eventuell mit Eintrübungen des Wassers zu rechnen, die jedoch unbedenklich sind. Die Bevölkerung wird um Verständnis gebeten.

  • Nr. 6/2019 - Busverkehr am Faschingsdienstag

    Wegen des Faschingsumzugs können die Schweinfurter Stadtbusse den Roßmarkt und den Marktplatz am kommenden Dienstag, den 5. März 2019 ab 11:45 Uhr nicht mehr anfahren. Die Sperrung wird voraussichtlich bis 17:30 Uhr dauern, eine kurzfristige Verlängerung ist nicht ausgeschlossen. Die Fahrgäste werden gebeten, in dieser Zeit die jeweils nachgelagerten Haltestellen zu nutzen.              

    Diese lauten wie folgt:

    Linien                                                                   Haltestellen

    11 (Bergl), 12 (Oberndorf), 91 (Grafenrheinfeld)      Gericht

    21 (Mozartstraße)                                                  Schelmsrasen

    22 (Hainig), 24 (Niederwerrn), 25 (Oberwerrn)         Kunsthalle

    31 (Gartenstadt)                                                    Friedhofstraße

    32 (Maibacher Straße), 41 (Haardt),                        Obertor

    42 (Eselshöhe/Sonnenteller), 44 (Hambach)

    51 (Hochfeld), 52 (Deutschhof),                              Museum Georg Schäfer

    61 (Hafen Ost), 62 (Maintal),

    71 (Schonungen), 81 (Sennfeld), 82 (Gochsheim)

    Die Linien 11 (Bergl), 12 (Oberndorf), 91 (Grafenrheinfeld), 61 (Hafen Ost) und 62 (Maintal) fahren auf der Rückfahrt über die Gunnar-Wester-Straße, da die Haltestellen in der Luitpoldstraße stadteinwärts während des Faschingszuges nicht bedient werden können. Für die Haltestelle „Friedrichstraße“ wird eine Ersatzhaltestelle in der Hauptbahnhofstraße vor dem Kreisverkehr eingerichtet. Für die Haltestelle „Luitpoldstraße“ befindet sich eine Ersatzhaltestelle in der Gunnar-Wester-Straße gegenüber dem SKF-Hochhaus und statt an der Haltestelle „Gericht“ halten die Stadtbusse ersatzweise in der Gunnar-Wester-Straße gegenüber des Landratsamts. Die Umleitung in der Luitpoldstraße wird zwischen 16 und 17 Uhr aufgehoben.

    Auch der Schweinfurter Marktplatz kann ab 11:45 Uhr nicht mehr angefahren werden. Die Sperrung dort dauert vermutlich bis 19 Uhr. Eine Verlängerung ist auch hier nicht auszuschließen. Die Fahrgäste werden gebeten, die vor- beziehungsweise nachgelagerten Haltestellen zu nutzen.

  • Nr. 5/2019 - Fahrplanwechsel zum 24.Februar 2019

    Zum 24. Februar 2019 tritt der neue Fahrplan der Stadtwerke Schweinfurt GmbH in Kraft. Die gedruckten Fahrplanbücher sind ab sofort, kostenlos im Kundencenter der Stadtwerke Schweinfurt, in der Wolfsgasse 5 erhältlich.

  • Nr. 4/2019 - Sperrung Luitpoldstraße am 23. Januar 2019

    Am Mittwoch, den 23. Januar wird die Luitpoldstraße stadtauswärts ganztägig für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen gesperrt. Die Stadtbusse werden über die Gunnar-Wester-Straße umgeleitet. Die Ersatzhaltestelle für die Linien 11, 12, 91 am Gericht befindet sich vor dem Landratsamt. Die Ein- und Ausstiegsmöglichkeit der Haltestelle „Luitpoldstraße" (Linie 11, 12, 91) befindet sich an diesem Tag vor dem SKF-Hochhaus in der Gunnar-Wester-Straße 12. Die Haltestelle in der Friedrichstraße (Linie 11, 12) wurde an den Kreisverkehr am Kaufland verlegt

    Die Strecke stadteinwärts ist nicht von diesen Änderungen betroffen.

  • Nr. 3/2019 - ÖPNV Fahrplan 2019

    Im Rahmen seiner heutigen Sitzung hat der Aufsichtsrat der Stadtwerke Schweinfurt GmbH eine Ausweitung des Angebots des seit 1. Januar 2019 geltenden Fahrplans beschlossen, durch den im Vergleich zum Fahrplan 2018 Fahrten entfallen sind. Mit der Ausweitung des Angebots werden Takte und Betriebszeiten des laufenden Fahrplans spürbar erhöht.

    Durch die Angebotsverbesserung wird die öffentliche Kritik angenommen, dass insbesondere in den Abend- und Nachtstunden sowie an Sonn- und Feiertagen eine Leistungsausweitung des ÖPNV-Angebots erforderlich sei. Mit der Ausweitung des Angebots werden im Vergleich zum Fahrplan 2018 rund 78% der entfallenden Fahrten zeitnah wieder aufgenommen. Eine Übersicht der Ausweitung des Angebots ist dieser Medieninformation beigefügt.

    „Ich freue mich, dass wir nach Abstimmung mit dem Landratsamt Schweinfurt, den betroffenen Gemeindebürgermeistern, Betriebsräten der Industrie, dem gemeinsamen Nahverkehrsbeauftragten des Landkreises Schweinfurt und der Stadt Schweinfurt sowie den Stadtwerken als Erbringer der Verkehrsdienstleistungen, im Aufsichtsrat eine ausgewogene Lösung beschlossen haben", so Aufsichtsratsvorsitzender Sebastian Remelé.

    „Als Oberbürgermeister der Stadt Schweinfurt war es mir außerdem ein besonderes Anliegen, hier schnell zu einer Lösung für die betroffenen Bürger zu kommen. Zwar gilt es aus ökologischen und ökonomischen Gründen, Leerfahrten zu vermeiden. Es muss aber natürlich möglich sein, nach einem Theater- oder Kinobesuch am Abend mit dem Stadtbus nach Hause zu kommen. Hier müssen Servicegedanke und Bürgernähe klar im Vordergrund stehen. Ich bin daher dankbar, dass sich alle Beteiligten an schnellen und konstruktiven Gesprächen beteiligt haben und eine Lösung im Aufsichtsrat angeregt werden konnte."

    Die Ausweitung des Angebots im Rahmen der laufenden Betrauung soll bis spätestens Ende Februar 2019 umgesetzt werden.

    Auch Landrat Florian Töpper begrüßt diese Lösung: „In enger Abstimmung mit den betroffenen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern habe ich mich mit Nachdruck für die nun in Aussicht gestellten Verbesserungen eingesetzt, die im Vergleich zum seit Januar glültigen Fahrplan eine entschiedene Ausweitung der Bedienung unserer Gemeinden durch die Stadtwerke bedeuten. Dieses Ergebnis kann sich sehen lassen und ich bedanke mich für die zielgerichtete und lösungsorientierte Zusammenarbeit sowohl bei Herrn Oberbürgermeister Remelé als auch bei den Vertretern der Stadtwerke."

    Der Aufsichtsrat unterstützt die Aktivitäten der Stadtwerke, die Attraktivität des ÖPNV in Zusammenarbeit mit den Gemeinden fortzusetzen und begrüßt, dass neben Gochsheim die Gemeinden Bergrheinfeld und Sennfeld ab 1. Februar 2019 ein Ortsticket anbieten.

  • Nr. 2/2019 - SILVANA Hallenbad geschlossen

    Am Samstag, den 19. Januar 2019, findet im SILVANA Sport- und Freizeitbad das 10. Schweinfurter JuKi-Schwimmfest des 1. Schwimmclub (SC) 1913 Schweinfurt statt. Das SILVANA Hallenbad ist an diesem Tag von 9 bis 22 Uhr nicht zugänglich.

    Der Saunabereich ist jedoch wie gewohnt für Sie geöffnet. Zudem gibt es einen pauschalen Sondereintritt mit 12,00 € für den Erwachsenen und 8,00 € für den Ermäßigten.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

  • Nr. 1/2019 - Sondersitzung Aufsichtsrat

    Im Rahmen seiner heutigen Sitzung hat der Aufsichtsrat der Stadtwerke Schweinfurt GmbH eine Ausweitung des Angebots des seit 1. Januar 2019 geltenden Fahrplans beschlossen, durch den im Vergleich zum Fahrplan 2018 Fahrten entfallen sind. Mit der Ausweitung des Angebots werden Takte und Betriebszeiten des laufenden Fahrplans spürbar erhöht.


    Eine Übersicht der reaktivierten Fahrten finden Sie hier.
     
    PDF Medieninformation

  • Downloadbereich

Bitte beachten Sie: Die im Pressebereich bereitgestellten Foto- und Textdateien dürfen nur für redaktionelle Zwecke ohne vorherige Zustimmung der Stadtwerke Schweinfurt GmbH heruntergeladen und unter Angabe der Quelle verwendet werden. Der Abdruck ist honorarfrei, über ein Belegexemplar würden wir uns freuen. Die Urheberrechte verbleiben bei der Stadtwerke Schweinfurt GmbH.