THG-Gutschrift

Der Bonus für Ihr E-Auto

Mit dem E-Auto umweltfreundlich unterwegs und dafür von staatlicher Förderung profitieren.

Unser Dank für Ihr Engagement

Emissionen sparen und Bonus erhalten.

Fahrer von Elektrofahrzeugen tragen aktiv dazu bei, dass klimaschädliche Treibhausgasemissionen reduziert werden. Dieses Engagement begrüßt die Stadtwerke Schweinfurt GmbH sehr. Auch der Gesetzgeber weiß diesen Einsatz zu schätzen und hat ein spezielles Förderinstrument geschaffen.

Seit Jahresbeginn können alle Fahrzeughalter von einem rein batteriebetriebenen E-Fahrzeug im Rahmen der Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote) diese CO2-Einsparung zertifizieren lassen und an einem THG-Quoten-Vermittler abtreten.

Ihr Bonus: 250 Euro

Die Stadtwerke Schweinfurt GmbH bieten diesen Fahrzeughaltern die Möglichkeit, ihre THG-Quote an die Stadtwerke zu übertragen. Als Gegenleistung erhält der Fahrzeughalter eine THG-Gutschrift von 250 € auf die Energieabrechnung.

Gleich beantragen.

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten.

Wenn die Bundesrepublik Deutschland die gesetzten Klimaschutzziele erreichen will, müssen die CO2-Emissionen im Verkehrssektor sinken. Mineralölkonzerne, die in Deutschland CO2 verursachende Kraftstoffe in Umlauf bringen, dürfen nur eine bestimmte Menge an Treibhausgasen ausstoßen. Für jede Tonne CO2, für die sie zusätzlich verantwortlich sind, müssen sie ab 2022 entweder eine Strafe zahlen. oder THG-Quoten - also eingespartes CO2 - von Dritten kaufen.

Um eine jährliche E-Prämie zu erhalten, braucht man nur ein Foto oder einen Scan vom Fahrzeugschein und ein paar Minuten Zeit, um sich auf der Homepage der Stadtwerke Schweinfurt GmbH zu registrieren und den Antrag online einzureichen.

Die THG-Quote kann nur für das aktuelle Jahr 2022 beantragt werden. Eine rückwirkende Auszahlung für das vergangene Jahr ist leider nicht möglich. Nach dem ersten Antrag werden im ersten Quartal 2023 alle registrierten Fahrzeughalter erneut gebeten, Ihr Einverständnis für eine erneute THG-Quoten-Vermittlung zu geben.

Die Freigrenze für eine Prämienauszahlung ist auf 255 Euro festgesetzt. Darüber hinausgehende Beiträge sind voll steuerpflichtig. Am besten fragen Sie bei Ihrem Steuerberatung nach, ob die THG-Quote als Prämie gem. § 22 (3) EStG angewandt wird und ob es hier eine jährliche Freigrenze von 255 € gibt.

Das Fahrzeug kann gekauft, finanziert oder geleast sein. Der Zertifikate-Verkäufer muss allerdings als Halter im Fahrzeugschein stehen.

Die Vereinbarung gilt nur für das Jahr 2022. In den Folgejahren müssen Sie den Registrierungsprozess erneut durchführen.

Nein. Sie müssen lediglich über eine Ladeeinrichtung verfügen. Laut dem Gesetz kann diese Ladeeinrichtung auch eine normale Schuko-Steckdose sein.

Beantragen Sie hier Ihren persönlichen E-Auto-Bonus

(Antragsteller muss Kunde der Stadtwerke Schweinfurt sein)

Angaben zum KfZ bitte dem Fahrzeugschein entnehmen.

Bitte Vorderseite und Rückseite des Fahrzeugscheins vollständig aufnehmen.
Der gesamte Fahrzeugschein muss gut erkennbar sein.
Mögliche Dateiformate: JPG, PNG (nur Grafiken, keine Dokumente wie PDF)

Bevollmächtigung

AGB und Widerrufsbelehrung

Präambel

Diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) liegen die gesetzlichen Regelungen zur Treibhausgas-Minderungsquote im Verkehr (im Folgenden: THG-Quote) zu Grunde, namentlich die Vorschriften der §§ 37a ff. Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) sowie die 38. Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes (38. BImschV).

§ 1 Geltungsbereich und Zustandekommen des Vertrags

(1) Diese AGB gelten für alle Verträge der Stadtwerke mit ihren Kunden über die Übertragung der Berechtigung zur Vermarktung der THG-Quote und die Bestimmung von den Stadtwerken als Drittem im Sinne von § 37a Absatz 6 BImSchG (im Folgenden: THG-Vertrag). Entgegenstehende und/oder von diesen AGB abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden gelten nicht.

(2) Der Vertrag kommt zustande, wenn der Kunde über das Ausfüllen und Absenden des Auftragsformulars auf der Website der Stadtwerke ein verbindliches Angebot über die Übertragung und Bestimmung abgegeben hat und die Stadtwerke dies durch Übersendung einer Vertragsbestätigung in Textform angenommen haben.

(3) Bei Widersprüchen oder Abweichungen zwischen diesen AGB und dem Auftragsformular und/oder der Vertragsbestätigung gehen letztere den AGB vor.

§ 2 Parteien und Vertragsgegenstand

(1) Der Kunde ist Halter eines reinen Batterieelektrofahrzeugs im Sinne von § 2 Absatz 3 der 38. BImSchV (im Folgenden: E-Auto). Er gilt daher als Betreiber eines privaten Ladepunkts und ist berechtigt, für einen pauschalen Schätzwert pro E-Auto zur Erfüllung der THG-Quote beizutragen.

(2) Die Stadtwerke sammeln und vermarkten die THG-Quote für E-Autos im eigenen Namen und auf eigene Rechnung an quotenverpflichtete Unternehmen (sogenanntes Pooling).

(3) Mit dem THG-Vertrag bestimmt der Kunde die Stadt-werke gemäß § 7 Absatz 5 der 38. BImSchV als Dritten im Sinne von § 37a Absatz 6 BImSchG und überträgt damit alle Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit der THQ-Quote für die vom THG-Vertrag erfassten E-Autos auf die Stadtwerke. Die Bestimmung gilt für die in der Vertragsbestätigung genannten Kalenderjahre.

§ 3 Voraussetzungen für die Bestimmung

(1) Die Stadtwerke können die THG-Quote für E-Autos nur vermarkten, wenn die folgenden Voraussetzungen vorliegen:

  • Der Kunde ist selbst Halter eines zugelassenen reinen Batterieelektrofahrzeugs. Dies ist in der Zulassungsbescheinigung Teil I am Kraftstoffcode 0004 im Feld 10 erkennbar.
  • Der Kunde ist Betreiber eines nicht öffentlich zugänglichen Ladepunkts im Sinne von § 5 Absatz 1 und 7 der 38. BImSchV.
  • Der Kunde hat für die Kalenderjahre, für die der Vertrag abgeschlossen wird, noch keine andere Person und kein anderes Unternehmen als Dritten im Sinne von § 37a Absatz 6 BImSchG bestimmt.

(2) Der Kunde sichert mit Vertragsschluss zu, dass die Voraussetzungen nach Absatz 1 vorliegen.

(3) Stellt sich nach Vertragsschluss heraus, dass die Voraussetzungen nach Absatz 1 nicht vorliegen können die Stadtwerke vom Vertrag zurücktreten. In diesem Fall sind Stadtwerke berechtigt, vom Kunden eine Bearbeitungs-gebühr von 100 Euro (brutto) zu erheben, sofern der Kunde nicht nachweist, dass die Kosten nicht den Stadt-werken entstanden oder dass sie wesentlich geringer sind.

§ 4 Pflichten des Kunden

(1) Der Kunde stellt den Stadtwerken im Rahmen des Vertragsschlusses eine aktuelle und gut lesbare Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil I, die gemäß § 11 der Fahr-zeug-Zulassungsverordnung ausgestellt worden ist, für die vom Vertrag erfassten E-Autos zur Verfügung. Hierfür lädt der Kunde jeweils einen Scan oder ein Foto der Vor-der- und Rückseite der Zulassungsbescheinigung über die Website von den Stadtwerken hoch oder lässt den Stadt-werken diese per E-Mail zukommen.

(2) Für den Fall, dass der Vertrag für mehr als ein Kalenderjahr geschlossen worden ist, wird der Kunde den Stadtwerken in jedem neuen Kalenderjahr der Vertragslaufzeit bestätigen, dass er Halter des E-Autos ist und dieses weiterhin auf seinen Namen zugelassen ist. Auf Nachfrage wird der Kunde ferner eine aktuelle Kopie der Zulassungsbescheinigung nach Maßgabe von Absatz 1 zur Verfügung stellen.

(3) Sollten sich während der Vertragslaufzeit die gesetzlichen oder behördlichen Anforderungen an die Nachweisführung für die THG-Quote für E-Autos ändern, so ist der Kunde verpflichtet, den Stadtwerken die weiteren erforderlichen Angaben oder Nachweise auf Aufforderung zur Verfügung zu stellen, soweit ihm dies zumutbar ist. Kann oder will der Kunde diese nicht zur Verfügung stellen, können die Stadtwerke den Vertrag außerordentlich kündigen.

§ 5 Vermarktung der THG-Quote

(1) Die Stadtwerke werden die vorgelegten Angaben und Nachweise des Kunden prüfen und anschließend innerhalb der Frist des § 8 Absatz 1 der 38. BImSchV dem Umweltbundesamt als zuständige Behörde vorlegen.

(2) Das Umweltbundesamt prüft anhand der Nachweise, ob für das jeweilige E-Auto die THG-Quote geltend gemacht werden kann. Im Anschluss stellt das Umweltbundesamt den Stadtwerken eine Bescheinigung hierüber aus.

(3) Da die Ausstellung der Bescheinigung nicht rückgängig gemacht werden kann, werden die Stadtwerke die Nachweise dem Umweltbundesamt nicht vor Ablauf der Widerrufsfrist vorlegen.

(4) Mit der Bescheinigung des Umweltbundesamts können die Stadtwerke die THG-Quote für das E-Auto an quotenverpflichtete Unternehmen verkaufen.

§ 6 Gegenleistung für die Bestimmung

(1) Als Gegenleistung für die Bestimmung und Übertragung der Rechte hat der Kunde Anspruch auf das in der Vertragsbestätigung genannte jährliche Entgelt.

(2) Sofern beim Kunden eine Umsatzsteuer anfällt, versteht sich das Entgelt zzgl. Umsatzsteuer. In diesem Fall wird die Gegenleistung solange nicht fällig, bis der Kunde eine ordnungsgemäße Rechnung im Sinne des Umsatzsteuergesetzes gestellt hat.

(3) Der Anspruch auf die Gegenleistung besteht nicht, soweit der Kunde seinen Pflichten nach § 4 dieser AGB noch nicht nachgekommen ist oder das Umweltbundesamt die Ausstellung einer Bescheinigung aus Gründen verweigert, die der Kunde zu vertreten hat (z.B. weil er die THG-Quote schon an ein anderes Unternehmen über-tragen hat).

(4) Die Auszahlung des Entgelts erfolgt in Form einer Gutschrift mit der jährlichen Energie-Abrechnung.

§ 7 Vertragslaufzeit und Kündigung

(1) Die Vertragslaufzeit beginnt mit Vertragsschluss und endet automatisch zu dem in der Vertragsbestätigung genannten Zeitpunkt, ohne dass es einer Kündigung bedarf.

(2) Das Recht beider Parteien zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

(3) Die Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Textform.

(4) Erfolgt die Kündigung zu einem Zeitpunkt, zu dem das Umweltbundesamt den Stadtwerken bereits die Bescheinigung für das laufende Kalenderjahr ausgestellt hat, können die Stadtwerke dies nicht mehr rückgängig machen. Der Anspruch des Kunden auf die Gegenleistung bleibt in diesem Fall unverändert bestehen.

§ 8 Datenschutz

(1) Die Stadtwerke werden die personenbezogenen Daten des Kunden ausschließlich zum Zwecke der Erfül-lung des THG-Vertrags und unter Beachtung aller einschlägigen nationalen und europäischen Gesetze zum Datenschutz verarbeiten.

(2) Der Kunde ist damit einverstanden, dass die Stadt-werke ausschließlich zum Zwecke des Verkaufs der THG-Quote die notwendigen Daten des Kunden im erforderlichen Umfang an die zuständigen Behörden, insbesondere an das Umweltbundesamt, weitergibt.

(3) Zur Vertragserfüllung können die Stadtwerke Dienstleister einsetzen, die als Vermittler im Sinne von Artikel 28 Absatz 3 DSGVO zur weisungsgebundenen Verarbeitung der personenbezogenen Daten verpflichtet sind.

§ 9 Widerrufsrecht für Verbraucher

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach Maßgabe der beigefügten Widerrufsbelehrung zu.

§ 10 Schlussbestimmungen

(1) Die Stadtwerke können sich zur Erfüllung der vertraglichen Pflichten Dritter bedienen.

(2) Mündliche Vereinbarungen zwischen den Vertragsparteien bestehen nicht.

(3) Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrags unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so bleibt der Vertrag im Übrigen davon unberührt.

AGB THG-Quote (PDF)
Widerrufsbelehrung

 

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. 
Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Stadtwerke Schweinfurt GmbH, Bodelschwinghstraße1 in 97421 Schweinfurt, Telefon 09721-931-330, Mail-Adresse: w.kaiser@stadtwerke-sw.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, infor-mieren. Sie können dafür das nachstehende Muster-Widerrufsformular verwenden, das aber nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ab-lauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Liefe-rung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns einge-gangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Widerrufsbelehrung/-formular (PDF)