Wasserstoffbündnis Bayern

Die Stadtwerke Schweinfurt GmbH und die Siemens AG Smart Infrastructure wollen bei der Produktion von grünem Wasserstoff für industrielle Anwendungen zusammenarbeiten. 

Ziel der beiden Unternehmen ist es, grünen Wasserstoff aus erneuerbarem Strom und Wasser zu gewinnen und im industriellen Großmaßstab herzustellen. Dieser kann dann als Energieträger für die Bereiche Mobilität und Energie sowie die Industrie bereitgestellt werden.

Schwerpunkt der Einsatzbereiche sollen Mobilität und Industrie sein. Auch die Option zur Erweiterung in Richtung Methanolsynthese (grüner Kraftstoff) ist denkbar. Über den netzdienlichen Einsatz der Anlagen könnte zudem die Sektorenkopplung zwischen den Schweinfurter Strom-, Gas- und Wärmenetzen gefördert werden.

Im nächsten Schritt soll eine Bedarfsermittlung zur Bestimmung der Absatzmenge der erzeugten Gase Wasserstoff und Sauerstoff durchgeführt werden, um so die Anlagendimensionierung zu optimieren.  Hierzu läuft gegenwärtig die Identifizierung von möglichen Projektpartnern und Teilnehmern.

Interessenten können sich hierzu an das H2-Projektbüro der Stadtwerke Schweinfurt wenden:

Projektstart zur Forcierung von grünem Wasserstoff (v. l.) Andreas Schmuderer – Leiter Projektentwicklung Energy Performance Services bei Siemens Smart Infrastructure Deutschland, Thomas Kästner – Geschäftsführer Stadtwerke Schweinfurt, Andreas Göb – Geschäftsbereichsleiter Technik Stadtwerke Schweinfurt, Dr. Bernd Koch – Leiter Dezentrale Energiesysteme bei Siemens Smart Infrastructure Deutschland

(externer Inhalt der mattheis. werbeagentur gmbh)

Was ist Wasserstoff und was macht ihn zum Hoffnungsträger?

Wasserstoff das Energietalent: Wo wird er eingesetzt?

Wie wird Wasserstoff mit Erneuerbaren Energien erzeugt?

Wie wird Wasserstoff mit Erdgas hergestellt?

Gasinfrastruktur: Vorhandene Potenziale für Wasserstoff nutzen!