Schutzzonen

Den Schutzzonen kommt eine wichtige Bedeutung für die Trinkwasserqualität zu, da die mit Ihnen verbundenen Schutzmaßnahmen die Reinheit des Uferfiltrats gewährleisten. 

Enge Schutzzone (beschildert):

Nicht gestattet sind
alle Handlungen, die auf die Reinheit des Grundwassers nachteilig wirken. Dies sind insbesondere: Die Errichtung, die Erweiterung oder der Ausbau von Bauanlagen jeder Art, ferner von Straßen, Wegen und Plätzen, das Abstellen von Kraftfahrzeugen jeder Art, Veränderungen oder Aufschlüsse der Erdoberfläche, das Lagern von grundwassergefährdenden Stoffen, organischer Dungstoffe, Überdüngung, das Errichten oder Erweitern von Trockenaborten, Gärsilos, Dung- oder Jauchestätten, Abwasser- oder Sickergruben, von Verrieselungs- oder Beregnungsanlagen, die Verwendung von amtlich nicht anerkannten Mitteln der chemischen Unkraut- und Schädlingsbekämpfung.