FAQ

Wir haben für Sie die wichtigsten Fragen kompakt zusammengefasst. Sollten Sie weitere Fragen haben sind unsere Mitarbeiter im Kundencenter gerne für Sie da.

  • Was ist das eTicket?

    Das eTicket ersetzt in Schweinfurt künftig Ihren bisherigen Busfahrschein. Es handelt sich dabei um eine Chipkarte im handelsüblichen Scheckkarten-Format. Papierfahrkarten wird es in Zukunft nur noch für Einzelfahrten, Tageskarten und Übersteiger aus dem Gebiet der Verkehrsgemeinschaft Schweinfurt geben. Bei den Schüler-Freifahrten und dem Semesterticket ändert sich gegenüber dem aktuellen Zustand nichts. Das eTicket ist je nach gewählter Tarifzone auf der Vorderseite farbig bedruckt. Es kann flexibel genutzt werden: Entweder als Jahreskarte (Abo), als Flexikarte oder als Zeitkarte.

  • Warum das eTicket?

    Das Ticketsystem und auch die Bordrechner in den Schweinfurter Linienbussen sind nach vielen Jahrzehnten, in denen sich das Schweinfurter System bewährt hat, in die Jahre gekommen, weshalb eine Umstellung aus technischen Gründen notwendig wurde. Neue Bordrechner mussten her. Nachdem die Einführung elektronischer Tickets in vielen Verkehrsunternehmen bereits Einzug gehalten hat und dies der Standard der Zukunft sein wird, haben wir diese beiden Projekte verbunden, um für Sie auf dem neuesten Stand zu sein.

  • Wer braucht das eTicket?

    Das eTicket wird von allen benötigt, die künftig regelmäßig, zu günstigen Konditionen mit dem Schweinfurter Stadtbus unterwegs sein wollen. Für Gelegenheitsfahrer wird es selbstverständlich weiterhin Einzelfahrten und Tageskarten beim Busfahrer zu kaufen geben. Auch die so genannten Schüler-Freifahrkarten und das Semesterticket für Studenten sind von den Änderungen nicht betroffen.

  • Ab wann gilt das eTicket?

    Das eTicket kann ab dem 19. Juni 2017 vorbestellt werden, ab dem 1. August 2017 gilt dann in allen Bussen das neue System bzw. können auch die eTickets erstmals eingesetzt werden. Bereits gekaufte Fahrkarten können jedoch auch nach diesem Zeitpunkt noch benutzt werden.

  • Welche eTicket-Arten gibt es?

    Sie haben künftig drei verschiedene Möglichkeiten der Nutzung Ihres eTickets, zwischen denen Sie beliebig wählen und (je nach Vertragsdauer) auch beliebig wechseln können.

     

    Jahreskarte
    (Abo)
    FlexikarteZeitkarte
    (prepaid)
    Für wen geeignet?Für alle VielfahrerFür größtmögliche FlexibilitätFür alle, die ihre Fahrten schon im Blick haben
    Besonderheit

    • Unbegrenzt Busfahren während der Laufzeit
    • Monatliche Abrechnung zum günstigen Vielfahrerpreis

    • Fahren zum vergünstigten Mehrfahrtenpreis
    • Monatlicher Maximalpreis als Kostenbremse, darüber hinaus kostenfreie Nutzung
    • Sie zahlen nur, wenn Sie nutzen
    • Auch für Kinder erhältlich
    • Sie bestimmen den Gültigkeitszeitraum im Vorfeld je nach Bedarf (Woche, Monat, Jahr)
    • Buchbar am Roßmarktschalter, im Kundencenter oder in den Vorverkaufsstellen
    ZahlungsweiseBequeme Abbuchung per LastschriftBequeme Abbuchung per LastschriftBarzahlung / ECKartenzahlung vor Ort
    ÜbertragbarkeitFür die Übertragbarkeit Ihrer Jahreskarte zahlen Sie nur einen geringen AufpreisFür Sie persönlich ausgestelltFür Sie persönlich ausgestellt
    GültigkeitAb dem nächsten Monatsersten, für 12 MonateAb Ausstellung offener ZeitraumIn der jeweiligen Kalenderwoche/Monat bzw. bei Jahreskarte frei wählbar

     

    Erstmalige Erstellung Ihres eTickets nur am Roßmarktschalter und im Kundencenter möglich.

  • Wo bekomme ich das eTicket?

    Den Antrag für das neue eTicket bekommen Sie ab dem 19. Juni 2017:

    • am Roßmarktschalter,
    • im Kundencenter der Stadtwerke in der Wolfsgasse,
    • im SILVANA,
    • im Rathaus/Bürgerservice,
    • in den Vorverkaufsstellen
    • sowie online

    Bitte geben Sie diesen anschließend am Roßmarktschalter oder im Kundencenter in der Wolfsgasse ab.

    Ihr neues eTicket erhalten Sie nach der Beantragung in der Regel binnen 10 Werktagen bequem per Post zu Ihnen nach Hause und können es anschließend sofort nutzen (ab dem 1. August 2017).

  • Was ändert sich für Sie?

    Anstelle von Papierfahrscheinen erhalten Sie für Mehrfahrten- und Zeitkarten künftig eine universell einsetzbare Scheckkarte. Je nach gewählter Tarifart und Tarifzone ist diese dann für den Einstieg in die Busse freigeschaltet. Beim Zustieg in den Bus halten Sie das eTicket einfach vor ein Lesegerät und Ihre Fahrt wird im System eingebucht. Bei der Flexikarte erhalten Sie am Ende des Monats eine Auflistung Ihrer Fahrten an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse. Sollten Sie einen Postversand wünschen, ist dies gegen eine geringe Gebühr ebenfalls möglich. In Sachen Ticket haben Sie künftig größere Flexibilität: Sollten Sie beispielsweise im August das Modell Flexikarte gewählt haben und sich dann doch entscheiden, im neuen Monat eine Monatskarte kaufen zu wollen, ist das kein Problem. Kommen Sie einfach mit Ihrem eTicket an einer der Verkaufsstellen vorbei, um Ihr eTicket zu ändern.

  • Welche Vorteile hat das eTicket?

    MAXIMALE FLEXIBILITÄT
    Sie können das eTicket bei Wahl des Lastschriftverfahrens beliebig in den verschiedenen Modellen einsetzen. Es ist sozusagen ein universelles Trägermedium, auf dem das gewünschte Produkt aufgebucht werden kann.

    MAXIMALE HANDLICHKEIT
    Das eTicket passt in jeden Geldbeutel und ist immer wieder mit dem aktuell gewünschten Produkt aufladbar.

    MAXIMALE SCHNELLIGKEIT
    Der Einstieg beim Busfahrer wird künftig schneller gehen, da der Fahrschein nicht mehr abgestempelt werden muss.

    MAXIMALE UMWELTFREUNDLICHKEIT
    Das eTicket spart Papier – ein Pluspunkt für die Umwelt.

  • Welche sonstigen Neuigkeiten gibt es?

    Die Jahreskarte, die es bislang nur per Einmalzahlung vorab gab, können Sie nun auch mit monatlichen Teilzahlungen erwerben. Ganz einfach per SEPA-Lastschrift zahlen und das ganze Jahr über sorgenfrei fahren!

    Neu und noch günstiger für Sie: Wer mit dem eTicket gelegentlich über seine Tarifzone hinaus fahren möchte, muss künftig keine neue Fahrkarte erwerben, sondern kann beim Busfahrer eine Ergänzungskarte erwerben, der die günstige Weiterfahrt in weitere Tarifzonen ermöglicht. Sie sparen sich also bares Geld!

    Ebenfalls ganz neu im Sortiment: Gruppen ab vier Personen (Erwachsene oder Kinder) haben ab sofort die Möglichkeit für einzelne Fahrten eine Gruppenfahrkarte zu lösen, zum günstigen Gruppenpreis.

    Die Flexikarte ist ein Novum in Schweinfurt. Mit ihr genießen Sie maximale Flexibilität und können zum vergünstigten Mehrfahrtenpreis je nach Bedarf so oft fahren wie Sie möchten, zahlen aber pro Monat nicht mehr als das jeweilige Monatsmaximum der Tarifzone. Wenn Sie sich zwischendurch für eine andere eTicket-Art entscheiden (z.B. für eine Wochenkarte prepaid), gilt nach Ablauf des Gültigkeitszeitraumes übrigens automatisch ab dem nächsten Einstieg wieder die Flexikarte, bedeutet, Sie können jederzeit Busfahren!

  • Was kostet das eTicket?

    Das eTicket (die Chipkarte) selbst ist kostenfrei. Alle Fahrpreise entnehmen Sie dem aktuellen Preisflyer. Dieser ist an allen Verkaufsstellen oder online verfügbar.

  • Sind die eTickets übertragbar?

    Die Nutzung durch mehrere Personen ist bei der übertragbaren Jahreskarte (Abo) möglich. Alle anderen Tickets sind persönlich für Sie ausgestellt.

  • Wie steige ich mit dem eTicket um?

    In der Tarifzone 1 können Sie mit Ihrem eTicket bis 60 Minuten (in den Tarifzonen 2 und 3 bis 90 Minuten) nach Erwerb in einen Stadtbus einsteigen. Egal wie oft Sie in dieser Zeit ihr eTicket beim Einstieg am Fahrscheindrucker „aktivieren“, Sie zahlen nur den Fahrpreis für eine Fahrt. Erst nach Überschreiten der 60 bzw. 90 Minuten wird eine neue Fahrt berechnet. Gleiches gilt auch für Einzelfahrten der Papiertickets, die Sie beim Busfahrer erwerben können.

  • Was mache ich mit meinen alten Fahrkarten?

    Selbstverständlich können alle bisherigen Fahrkarten auch noch nach dem 1. August 2017 benutzt werden. Bis zum Jahresende 2017 sollte Ihr Fahrkartenvorrat aufgebraucht sein.

  • Was mache ich, wenn ich keine Bankverbindung angeben möchte?

    Sollten Sie kein bequemes Abbuchungsverfahren nutzen wollen, so haben Sie die Möglichkeit Wochen-, Monats- und Jahreskarten an den Vorverkaufsstellen beziehungsweise am Roßmarkt und im Kundencenter (Wolfsgasse) gegen Bargeld (bzw. teilweise auch mit EC-Karte) zu kaufen.

  • Ich bin Inhaber des Sozialausweises der Stadt Schweinfurt. Was ändert sich für mich?

    Bitte beantragen Sie Ihr eTicket  ab dem 19.06.2017 und kreuzen "Monatskarte (prepaid)“ an . Ab dem 1. August 2017 werden keine Wertmarken mehr auf die alten Monatskarten geklebt. Sie bekommen Ihre Fahrberechtigung elektronisch auf Ihr eTicket aufgebucht. Dies ist am Roßmarktschalter sowie im Kundencenter der Stadtwerke in der Wolfsgasse möglich. Am Preis Ihrer Monatskarte und an der Bezuschussung durch die Stadt Schweinfurt ändert sich nichts.

  • Als Inhaber des Sozialausweises der Stadt Schweinfurt sind Sie ein Monatskartenkunde, der seine Karte im Voraus bezahlt, also prepaid. Beantragen Sie daher ab dem 19.06.2017 ein eTicket. Auf dem Antrag kreuzen Sie „prepaid“ an. Ab August 2017 bekommen Sie Ihre Monatskarte nicht mehr als Aufkleber aus Papier, sondern als elektronische Fahrtberechtigung auf Ihr neues eTicket. Am Preis Ihrer Monatskarte und an der Bezuschussung durch die Stadt Schweinfurt ändert sich nichts.

  • Sind meine Daten auf dem eTicket sicher?

    Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist uns wichtig. Deshalb wird beim eTicket ein sehr hoherSicherheitsstandard erfüllt. Die eTickets der Stadtwerke Schweinfurt unterliegen den Regelungen des Bayrischen- und des Bundesdatenschutzgesetzes und wurden mit den zuständigen Datenschutzbeauftragten abgestimmt. Die Bildung von personenbezogenen Bewegungsprofilen ist ausgeschlossen. Eine Weitergabe der Daten an unbefugte Dritte findet nicht statt.

  • Ich wohne in Niederwerrn und hatte bisher ein Topticket, das von der Gemeinde bezuschusst wurde. Welches Angebot haben Sie jetzt für mich?

    Die Option bleibt auch im neuen eTicket-System erhalten. Das Topticket wird ersetzt durch die Jahreskarte (prepaid), die Sie wie bisher am Roßmarktschalter erhalten. Der Zuschuss durch die Gemeinde bleibt weiter bestehen.

  • Ich habe bislang die Monatskarte für Seniorinnen und Senioren genutzt. Was mache ich nun?

    Selbstverständlich bekommen auch Seniorinnen und Senioren weiterhin die gewohnte Vergünstigung. Es ändert sich lediglich die Fahrkarte selbst. Nach Beantragung eines eTickets können Sie wie gewohnt Ihre Senioren-Monatskarte zum vergünstigten Preis erwerben. Hierzu legen Sie wie schon in der Vergangenheit den Personalausweis bzw. Rentenbescheid (bei Rentnern unter 65) vor.

  • Ich bin Schüler bzw. Azubi und hatte bislang eine Kundenkarte der Stadtwerke. Wie komme ich weiterhin an den günstigen Schülerpreis?

    Wie in der Vergangenheit gewähren wir Nachlässe für Schüler/Azubis. Dazu gibt es weiterhin ein entsprechendes Antragsformular. Dieses hat sich nur optisch leicht verändert. Das neue Formular gibt es am Roßmarkt, im Kundencenter in der Wolfgasse sowie online zum Download. Aus Abrechnungsgründen wird wie bisher ein Nachweis der Berechtigung benötigt. Anstelle der bisherigen Kundenkarte gibt es hierzu ab sofort die so genannte Ausbildungskarte. Alle rabattierten Schülerkarten werden künftig als eTicket ausgegeben, das heißt neben der Ausbildungskarte wird in jedem Fall zusätzlich ein eTicket benötigt. Wir arbeiten derzeit an einer Vereinfachung des Systems. Aktuell ist die Gewährung des Rabatts jedoch leider nur mit einem eTicket in Verbindung mit einer Ausbildungskarte möglich.

FAQ Flyer downloaden