Unbundling

Erfahren Sie hier, was es mit dem Unbundling (=Entflechtung) beziehungsweise der Trennung zwischen Netz und Vertrieb innerhalb der Stadtwerke Schweinfurt GmbH auf sich hat.

Was ist Unbundling?

Was ist Unbundling?

Unter „Unbundling", zu deutsch Entflechtung, versteht man ganz allgemein die Herstellung der Unabhängigkeit zwischen verschiedenen Geschäftsfeldern eines Unternehmens oder Unternehmensverbundes aufgrund entsprechender gesetzlicher und/oder regulierungsbehördlicher Vorgaben.

Im Energiesektor enthält das Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) Regelungen zur buchhalterischen, informationellen, organisatorischen und gesellschaftsrechtlichen Entflechtung. 

Ziel dieser Entflechtung war die Stärkung des Wettbewerbs. Das EnWG sieht in der Entflechtung insbesondere eine wichtige Voraussetzung für die Ermittlung angemessener Netzentgelte.

Welche Konsequenzen hat das Unbundling?

Welche Konsequenzen hat das Unbundling?

Das vom EnWG vorgegebene Unbundling hatte für Energieversorger wie die Stadtwerke Schweinfurt GmbH im Strom- und Gasbereich weitreichende Konsequenzen.

So war der Netzbetrieb organisatorisch vom Vertrieb zu trennen, was zur Folge hat, dass Netzanschluss- und Anschlussnutzungsverträge vom Kunden ausschließlich vom Netzbereich der Stadtwerke abgeschlossen werden. Der Abschluss von Energielieferverträgen sowie die Abwicklung von Tarifberatungen, An-, Um- und Abmeldungen liegt hingegen im Vertrieb, dem unter anderem auch das Kundencenter zugeordnet ist.

Aus diesem Grund haben Kunden jeweils separate Verträge mit der Netz- beziehungsweise Vertriebseite.

Wie ist die Situation bei den Stadtwerken Schweinfurt?

Wie ist die Situation bei den Stadtwerken Schweinfurt?

Während große Energieversorger mit über 100.000 Strom- bzw. Gaskunden sogar dazu verpflichtet wurden, ihren Netzbetrieb in eigene Gesellschaften auszugliedern und so vom Vertrieb zu trennen, kann bei kleineren Stadtwerken, wie der Stadtwerke Schweinfurt GmbH mit unter 100.000 Kunden, der Vertrieb und das Netz weiterhin unter einem Dach, allerdings unabhängig voneinander und diskriminierungsfrei zu anderen Anbietern, operieren.

Einfach gesagt: die Stadtwerke Schweinfurt GmbH hat einen Geschäftsbereich der dem Kunden Energie verkauft und einen zweiten Bereich, der über die Leitungen dafür sorgt, dass die verkaufte Energie auch beim Kunden ankommt.

Was hat sich für den Kunden geändert?

Was hat sich für den Kunden geändert?

Während intern bereits seit dem Jahr 2005 eine organisatorische Umstellung erfolgte, hat sich für den Verbraucher nach außen hin nichts geändert: Stadtwerke-Kunden bekommen weiterhin ihren Strom und ihr Erdgas durch die von der Stadtwerke Schweinfurt GmbH betriebenen Netze sicher und zuverlässig geliefert. Lediglich die Ansprechpartner sind verschiedene: für alle Fragen rund um den Netzbetrieb (Netzanschluss, Netznutzung, usw.) ist der Netzbereich der Stadtwerke Schweinfurt zuständig, für Lieferverträge sind der Vertrieb beziehungsweise die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kundencenter zuständig.