Entgelte-Netzanschluss/Netznutzung

Übersicht über die Preise für die Bereitstellung und Nutzung des Strom-Netzes.

  • Netzanschlusskosten

    Für den Anschluss an unser Stromnetz verrechnen wir auf Grundlage der Niederspannungsanschlussverordnung folgende Kosten: 

    • Baukostenzuschuss (individuell nach Baugebiet)
    • Netzanschlusskosten (siehe Preisblatt)
    • Mehrkosten wegen Kabelüberlänge (siehe Preisblatt) 
    • Erhöhung der Regelabsicherung (siehe Preisblatt)

     PDF Preisblatt Netzanschlusskosten (gültig ab 1. Juli 2016)
     PDF Preisliste für Mahn-,Sperr- und Einschaltkosten

    Tipp: Provisorische Netzanschlüsse können auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.

  • Netzentgelte ab dem 01.01.2021

    Preisblatt (gültig 01.01.2021 bis 31.12.2021):

    PDF Preisblatt Netzentgelte Strom 2021

  • Netzentgelte (Archiv)

    Preisblatt aus dem Jahr 2020 (gültig 01.01.2020 bis 31.12.2020):
    PDF Preisblatt Netzentgelte Strom 2020

    Preisblatt aus dem Jahr 2019 (gültig vom 01.01.2019 bis 31.12.2019)
    PDF Gesamtpreisblatt 2019

    Preisblatt aus dem Jahr 2018 (gültig vom 01.01.2018 bis 31.12.2018)
    PDF Gesamtpreisblatt 2018

  • Individuelle Netzentgelte gemäß §19 Abs. 2 S.1 StromNEV (Atypische Netznutzung)

    Alternativ zu den regulären Netzentgelten sind wir als Betreiber eines Energieversorgungsnetzes nach § 19 Abs. 2 Satz 1 StromNEV verpflichtet, einem Letztverbraucher ein individuelles Netzentgelt anzubieten, wenn auf Grund vorliegender oder prognostizierter Verbrauchsdaten oder auf Grund technischer oder vertraglicher Gegebenheiten offensichtlich ist, dass der Höchstlastbeitrag eines Letztverbrauchers vorhersehbar erheblich von der zeitgleichen Jahreshöchstlast aller Entnahmen dieser Entnahmeebene abweicht.

    Voraussetzungen: Die Stadtwerke Schweinfurt GmbH bietet auf Basis Ihrer Hochlastzeitfenster (siehe Hochlastzeitfenster STW SW) Letztverbrauchern eine Vereinbarung über ein individuelles Netzentgelt gemäß § 19 Abs. 2 Satz 1 StromNEV an, wenn deren Stromentnahme aus dem Netz für den eigenen Verbrauch an der Kunden-Entnahmestelle im vorangegangenem Kalenderjahr der Antragstellung eine erhebliche Abweichung aufwiesen oder die Letztverbraucher glaubhaft darlegen, dass eine erhebliche Abweichung (siehe Erheblichkeitsschwelle) der Jahreshöchstlast für das Folgejahr eintritt. Weitere Voraussetzungen sind eine zu erwartende Entgeltreduktion von mindestens 500,00 € (Bagatellgrenze) und ab 01.01.2013 eine Mindest-Lastverlagerung von 100 kW.

    Netz-/ UmspannebeneErheblichkeitsschwelle
    MS20%
    MS/NS30%
    Ns30%

    Maßgeblich für die Netzentgeltberechnung der atypischen Netznutzung ist der BNetzA-Beschluss hinsichtlich der Festlegung zur sachgerechten Ermittlung individueller Netzentgelte nach § 19 Abs. 2 Satz 1 StromNEV (BK4-12-1656) vom 05.12.2012.

    Hinweis: Die BNetzA hat mit Beschluss (BK4-12-1656) vom 05.12.2012 eine Festlegung zur sachgerechten Ermittlung individueller Netzentgelte nach § 19 Abs. 2 S. 1 StromNEV getroffen. Die Festlegung gilt für alle Genehmigungsanträge, die Netzentgeltvereinbarungen nach § 19 Abs. 2 S. 1 StromNEV mit einer Laufzeit ab dem 01.01.2013 oder später zum Gegenstand haben. Wir weisen darauf hin, dass die BNetzA mittels eines Widerrufsvorbehalts die Möglichkeit eingeräumt hat, zukünftig auch für bereits genehmigte individuelle Netzentgeltvereinbarungen oder mit Laufzeitbeginn vor dem 01.01.2013 beantragte Genehmigungen individueller Netzentgeltvereinbarungen eine Festlegung zu treffen.

    Hochlastzeitfenster: Die Stadtwerke Schweinfurt GmbH hat nach den Vorgaben der BNetzA für die Ermittlung der individuellen Netzentgelte die entsprechenden Hochlastzeitfenster für die vier Jahreszeiten der vorhandenen Netzanschlussebenen (Mittelspannung, Umspannung MS/NS, Niederspannung) definiert.

    Die aktuellen Hochlastzeitfenster finden Sie in unserem Downloadcenter.

  • Referenzpreisblatt zur Ermittlung vermiedener Netzentgelte (gültig ab 01.01.2018)

    Gemäß § 120 Abs. 4 EnWG sind bei der Ermittlung der Entgelte für dezentrale Einspeisungen ab dem 1. Januar 2018 diejenigen Netzentgelte zugrunde zu legen, die am 31. Dezember 2016 anzuwenden waren. Ab dem 1. Januar 2018 sind die von den Erlösobergrenzen der jeweiligen Übertragungsnetzbetreiber die Kostenbestandteile nach § 17d Abs. 7 EnWG und § 2 Abs. 5 EnLAG in Abzug zu bringen, so wie sie in den damaligen Erlösobergrenzen enthalten waren und in die Netzentgelte für das Kalenderjahr 2016 eingeflossen sind. Auf dieser Basis wurden die Entgelte der Stadtwerke Schweinfurt GmbH  für das Kalenderjahr 2016 neu berechnet. Sie bilden die Obergrenze und dienen als Berechnungsgrundlage für die Ermittlung der Entgelte für dezentrale Einspeisung.

    Sollte die Erlösobergrenze des Jahres 2016 aufgrund behördlicher und/oder gerichtlicher Entscheidungen neu festgelegt bzw. rückwirkend angepasst werden oder eine Anpassung der Netzentgelte aufgrund rechtlicher oder regulatorischer Vorgaben erforderlich sein oder sich das Referenzpreisblatt des vorgelagerten Netzbetreibers bzw. der vorgelagerten Ebene nachträglich ändern, werden die nachfolgend aufgeführten Netzentgelte –soweit dies rechtlich zulässig ist – ebenfalls erneut bestimmt und veröffentlicht.

    PDF Referenzpreisblatt zur Ermittlung vermiedener Netzentgelte nach § 18 Abs. 2 StromNEV  (gültig ab 01.01.2018)

  • Preisblatt Messstellenbetrieb Strom ab dem 01.01.2021

    Aktuelles Preisblatt (gültig ab dem 01.01.2021):

    PDF Preisblatt Messstellenbetrieb Strom 2021