Windpark Waldsachsen

Im Dezember 2013 erwarb die Mainfranken Regenerativ GmbH den Windpark Waldsachsen. Der Windpark, der sich in der Gemeinde Schonungen zwischen den Ortsteilen Forst und Waldsachsen befindet, speist den regional erzeugten Strom direkt in das Stromnetz der Stadtwerke Schweinfurt ein.

Die Bauarbeiten im Windpark wurden bereits im November 2013 begonnen. Die Errichtung der Windkraftanlagen fand im Mai 2014 statt.

Nachfolgend können Sie mehr über die Bauarbeiten im Windpark erfahren.

Entstehung des Windparks

  • November 2013: Erste Bauarbeiten beginnen

    Die Verlegung der Netzanschlusstrasse im November 2013 markierte den Startschuss der Bauarbeiten im Windpark Waldsachsen. Direkt im Anschluss folgten die Erdarbeiten zum Aushub der ersten Fundamentgrube und der dazugehörigen Kranstellfläche. Noch im selben Monat konnte die sogenannte Sauberkeitsschicht eingebracht werden. Sie dient dazu, nach dem Erdaushub eine ebene, saubere Fläche zu schaffen. Parallel dazu wurde die Baugrube für eine weitere der drei Windkraftanlagen ausgehoben und präpariert.

  • Dezember 2013: Die Fundamente werden errichtet

    Dank milder Temperaturen konnten im Dezember bereits zwei der drei Fundamente komplett fertiggestellt werden. Zudem wurde die interne Kabeltrasse – sie verbindet die Windkraftanalagen untereinander – verlegt. Große Fortschritte machte auch die Ertüchtigung der Wege. Diese müssen den Anforderungen der Schwerlasttransporter, die bei Anlieferung der Windkraftanlage zum Zuge kommen, standhalten. Schließlich konnte nur wenige Tage vor Weihnachten auch die Sauberkeitsschicht des letzten Fundaments erfolgreich eingebracht werden.

  • Januar - April 2014: Einrichtung der Baustelle

    Im ersten Quartal des Jahres 2014 konnte das letzte der drei Fundamente fertiggestellt werden. Zudem wurden bereits Trafostationen – eine an jedem Anlagenstandort – angeliefert und verkabelt. Nach erfolgreicher Beendigung der restlichen Abschlussarbeiten an den Wegen und Kranstellflächen, begann im April die Einrichtung der Baustelle. Der Errichtung der Windkraftanlagen selbst stand damit nichts mehr im Wege.

  • Mai 2014/1: Errichtung der Nordex N117

    Bereits in der Nacht vom ersten auf den zweiten Mai rollte der Spezialkran zur Stellung der Windkraftanlagen auf die Baustelle. Wenige Tage später folgten Schwerlasttransporter zur Anlieferung der Bauteile der erste der drei Windkraftanlagen – darunter vier Turmsegmente, das Maschinenhaus, sowie drei Rotorblätter mit einer Länge von beeindruckenden 58,5 Metern. Dies war sodann auch Startschuss für die Errichtung der Nordex N117. Nachdem ungewöhnlich starker Wind zu einigen Verzögerungen beim Bau führte, konnte Mitte des Monats der Rotor gezogen werden.

  • Mai 2014/2: Errichtung der beiden Nordex N100

    Im Anschluss an die Errichtung der Nordex N117 folgte die Installation der beiden Nordex N100. Die 50 Meter langen Rotorblätter der beiden Anlagen drehen auf einer Nabenhöhe von 100 Metern. Die abschließenden Montagearbeiten der letzten Windkraftanlage erstreckten sich bis in den Juni. Parallel dazu wurde mit den Maßnahmen zur Inbetriebnahme der errichteten Anlagen begonnen, damit diese so bald wie möglich umweltfreundlichen Strom in das Netz der Stadtwerke Schweinfurt einspeisen können.

     

Videos